Freitag, 18. Mai 2012

Das Neue Camp


Wie schon erwähnt haben die Ericssons das Camp verkauft und sich ein neues Camp zugelegt. Dieses Camp wird nun besucht.


Es liegt südöstlich von Aland, direkt am Meer. Hier ein Haus der Kategorie "A":






Luxus pur - sogar ein Fernseher ist vorhanden, was ich jedoch schade finde. Denn gerade die Abgeschiedenheit und das Fehlen von allen "Luxus - Konsumgüter" finde ich als etwas besonderes an diesem Urlaub.


Der Ausblick aufs Wasser ernüchtert wieder:




Meer, hohe Wellen, kleine Boote und leistungsschwache Bootsmotoren sind keine günstigen Voraussetzungen für einen entspannenden Angelurlaub.

Bei der Rückfahrt zu unserem Camp schauen wir wieder bei dem bereits bekannten Supermarkt vorbei. Dort decken wir uns noch mit Lebensmittel ein, ich kaufe mir noch 2 Messer mit Klingen aus echtem Schwedenstahl und eine windfeste Jacke für wärmere Tage am Boot. 

Leider können wir an der Theke mit dem frischen, warmen Schweinsbraten und den gegrillten Hähnchen nicht vorbei gehen und schlagen auch dort zu. Wir haben zwar noch genügend Fleisch zu hause, aber was soll´s ?

Um 15:00 Uhr sind wir wieder zurück und es geht hinaus aufs Wasser. Die neuen Köder werden natürlich sofort ausprobiert und ich fange sofort ein Paar Hechte. Auch Günter ist das Fischerglück hold.
Heute auch der erste Kontakt mit Einheimischen Pärchen welche meinten wir bräuchten eine Erlaubnis um hier zu angeln. Unsere Kollegen lassen sich verjagen, ich nehme mit den Finnen Kontakt auf, sie gehen mit ihrem Boot längsseits und wir zeigen unseren Erlaubnisschein her.  Daraufhin sehr freundlicher small talk (auf englisch), sehr symphatische Leute. Wir verabschieden uns und sie meinten es tut ihnen leid unsere Kollegen verjagt zu haben. Aber ich sehe es so, die sind ja selber Schuld. Hätten nur die Lizenz zu zeigen brauchen.


Zurück an Land werden die gefangenen Fische filetiert und bevor wir ins Bett gehen trinken wir noch ein gemütliches Bier mit "Beifahrer".